Raum+Musik

Bei diesem Projekt sind Licht- und Klangchoreografie stark miteinander verwoben und lassen die Martinikirche in neuem ‚Licht‘ erscheinen.

Studenten der Universität Siegen haben ein Konzept ent­wickelt, in dem sie den Kirchenraum mit Skulptur, Licht und Musik künstlerisch interpretieren und auf neue Weise erlebbar machen. Als raumdefinierendes Element wurde ein Ku­bus entwickelt, der im Kirchenraum schwebend Masse und Leere abbildet. Die Masse des Ku­bus steht als Gegenmaß zu dem voluminösen Kirchenraum, die Leere des Raumes als Reso­nanzvolumen, das mit Klängen und Licht ge­füllt wird. jack be nimble hat bei der lichtgestalterischen Umsetzung des Projektes beraten.

Comments are closed.