Lichtkunst München Lichtwald

Das Lichtkonzept für eine permanente Lichtkunst-Installation "Lichtwald" schafft Atmosphäre für den neu entstehenden Campus am Flughafen München. Die Lichtkunst soll die Mittelinsel eines Kreisverkehres bespielen und Fußgänger und Vorbeifahrende gleichermaßen begeistern.

Das Lichtkonzept beinhaltet ein Wechselspiel zwischen Leuchtkörper und Reflektionskörper mit Tages- und Kunstlichtwirkung.

Der selbstleuchtende Körper in Form eines Oktaeders aus dichroitischem Material folgt dem Prinzip der Sonne und leuchtet aus sich heraus. Den reflektierenden Körper als Gegenspieler dazu bildet ein Oktaeder, der indirekt leuchtet, indem er angestrahlt wird wie der Mond, erhellt vom Leuchtkörper.

Am Tag wandern farbige Schatten über die Mittelinsel je nach Sonnenstand, nachts leuchtet der Leuchtkörper durch Kunstlicht aus sich heraus und Licht fällt ebenfalls auf die sich darunter befindenden Reflektionskörper.

Die Anordnung der Bespielung des Kreisverkehres und des Licht-/Schattenspieles erinnert an einen Wald, dies dient der Namensgebung des Entwurfes.

Comments are closed.